Besuch der Polizeipuppenbühne Aurich

Die pädagogische Puppenbühne war am 02. und 03. Februar zu Gast bei uns in der Grundschule. Alle zwei Jahre machen die Polizisten Wiebke Lülker und Oliver Thiele die Schülerinnen und Schüler auf Gefahrensituationen in ihrer Lebenswelt aufmerksam. Am ersten Tag wurden in einer Unterrichtseinheit mit viel Spaß und Schabernack, aber auch mit einer gewissen Ernsthaftigkeit die Kinder der ersten und zweiten Klasse auf die Gefahren im Straßenverkehr und besonders die Notwendigkeit eines Fahrradhelmes hingewiesen. Auch die Bedeutung von Altersbeschränkungen bei Computerspielen wurde thematisiert und die Kinder angehalten diese einzuhalten. In den Klassen drei und vier wurde besonders über das Thema "Internetchats" und deren Gefahren gesprochen.

Theaterstück Klasse 1 und Klasse 2

In der 2. Stunde sahen die Kinder der 1. und 2. Klasse eine Handpuppenaufführung das sich mit dem Konflikt befasste, ob ein Fahrradhelm wirklich getragen werden muss. Zwischen zwei Freunden entbrannte der Streit, weil einer der Meinung war, dass eine gewöhnliche Cappie aus "Weltall-Stoff" auch gut schützen würde. Schnell war klar, dass es dabei nur um die Frage ging, ob denn ein Fahrradhelm schick aussieht oder nicht. Im Eifer kam es dann auch noch dazu, dass ein Dieb den Helm des Mädchens Okka gestohlen hat. Mit Hilfe der Kinder im Publikum konnte jedoch eine genaue Täterbeschreibung getätigt werden, sodass die Polizei den Dieb schnappen konnte und der Helm der Besitzerin zurückgegeben wurde.

Theaterstück Klasse 3 und 4

In der 4. Stunde schauten die Schülerinnen und Schüler der dritten und vierten Klassen gebannt das Theaterstück der Polizeipuppenbühne. In diesem ging es um die Gefahren in Onlinespielen und Chatrooms, welche für viele Kinder nicht leicht einzusehen sind. So machte Handpuppe Basti beispielsweise die Fehler in einem Chatroom seinen Namen, seinen Wohnort oder seine Größe vermeintlichen Freunden zu nennen. Die Kinder machten die Handpuppe darauf aufmerksam, welche Gefahren dieses mit sich bringen kann. Am Vortag hatten sie nämlich genau das mit den Mitarbeitern der Polizei erarbeitet.