Bildergalerie

Stoff, Garn und Co.

"Kinder stark machen" - Fußball und mehr...

Die Grundschule Jennelt hat am 17. Januar 2019 an der Mitmach-Initiative „Kinder stark machen“ teilgenommen. Im Rahmen des Ganztagsangebotes "Fußball und mehr..." wurde ein Parcours mit sieben verschiedenen Stationen aufgebaut. Sie bestanden nicht nur aus Geschicklichkeits- und Ausdauerübungen, sondern auch aus Vertrauensübungen, bei der z.B. ein Schüler mit verbundenen Augen von einem Mitschüler über eine Bank geführt wurde. Die Kinder waren mit großer Freude dabei. Auf dem Programm standen ebenfalls die Fragen: Was ist gesund und was eher ungesund? Dabei stellten die Kinder fest, dass dies nicht nur auf Essen und Trinken, sondern auch auf Verhaltensweisen bezogen werden kann. Das Fazit war: Viel sitzen ist ungesund - Bewegung ist gesund und macht zudem auch noch Spaß!

Unser Dank geht an Birgit Weißenborn und Inka Docter für die Organisation.

 

Die Mitmach-Initiative „Kinder stark machen“ ist ein Informations- und Service-Angebot der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA). Sie soll Kinder stark machen für ein suchtfreies Leben. Um einem späteren Suchtverhalten vorzubeugen, muss Prävention frühzeitig und umfassend ansetzen – lange bevor junge Menschen überhaupt in Kontakt mit Suchtmitteln wie Tabak oder Alkohol kommen. Hierfür ist es notwendig, das Selbstvertrauen und Selbstwertgefühl der Heranwachsenden zu stärken und ihre

Konflikt- und Kommunikationsfähigkeit zu fördern. Kinder und Jugendliche, die ihre Stärken kennen und denen wir Vertrauen und Anerkennung schenken, wachsen zu selbstbewussten Persönlichkeiten heran – eine wichtige Grundlage, um später auch gegen Gruppendruck „Nein“ zu Suchtmitteln sagen zu können.

„Kinder stark machen“ versteht sich als Mitmach-Initiative und will möglichst viele Erwachsene, die Bezugspersonen für Kinder und Jugendliche sind, als „Starkmacher“ einbinden. Deshalb kooperiert die BZgA mit Sportverbänden wie dem Deutschen Fußball-Bund, dem Deutschen Handballbund, dem Deutschen Turner-Bund und der Deutschen Sportjugend.