Die Klasse 4b stellt sich vor

Entsorgungszentrum Großefehn am 2. Mai

Am 2. Mai besuchte die Klasse 4b das Entsorgungszentrum in Großefehn. Nach einer freundlichen Begrüßung durften die Kinder gleich aktiv werden. Aufgabe war es unterschiedliche Gegenstände den richtigen Mülleimern zuzuordnen. Nach einer kurzen Frühstückspause wurden dann die Regenwürmer besucht, welche aus kleinen Mengen Bioabfällen Komposterde auf dem Gelände des Entsorgungszentrum herstellen. Danach ging es zu den Abfallgräbern. In diesen durften die Schülerinnen und Schüler nach vergrabenem Abfall aus unterschiedlichen Jahren buddeln. Schön zu erkennen war, dass sich Abfall in der Natur nicht einfach zersetzt, sondern je nach Art sehr viel Zeit braucht. Kunststoff benötigt zum Beispiel bis zu 500 Jahre. Zum Schluss wurde die Klasse durch die Hallen des Entsorgungszentrums und zum ehemaligen Müllberg von Großefehn geführt. Hier gab es allerhand interessante und wissenswerte Informationen.

Österliche Pompons

Pünktlich vor Ostern bastelte die Klasse 4b ein paar kleine Pompons. Hierzu wickelten die Schülerinnen und Schüler einen Wollfaden um eine Gabel, knoteten den gewickelten Faden fest und schnitten die Seiten auf. Im Anschluss wurden die Pompons österlich durch Hasenohren oder Schnäbel gestaltet. Die Ergebnisse können sich sehen lassen.

Jüdische Feste im Religionsunterricht

Im Rahmen des Religionsunterrichts haben wir uns mit den jüdischen Festen beschäftigt. Anschließen haben wir dann vier jüdische Gerichte zubereitet.

Nils, Wessel, Rene und Tom-Luca haben einen Sabbatzopf gebacken. Den Sabbatzopf essen viele Juden am Sabbat, an Rosch HaSchana und anderen jüdischen Feiertagen.

Lia, Sontje, Nieke und Katharina haben leckere Hamantaschen gebacken. Diese Kekse mit Erdbeermarmelade essen viele jüdische Familien zum Purimfest. Das Fest erinnert an die Errettung der Juden aus der Gewaltherrschaft Hamans. Die Hamantaschen haben eine dreieckige Form, weil man glaubt, dass Hamans Hut dreieckig war.

Fynnja, Nienke, Melina und Jonas haben Kartoffel-Lattges zubereitet. Sie werden zum Chanukkah-Fest mit Apfelmus, saurer Sahne und gehackten Frühlingszwiebeln serviert. Sie schmecken fast so wie unsere Kartoffelpuffer.

Alina, Rieka, Sarah und Tineke haben Käse-Blintzen gebraten. Die mit Quark gefüllten Pfannkuchen werden zu Shawuot, dem jüdischen Wochenfest, gegessen. Zu diesem Fest wird vor allem Milchiges gegessen.

Anschließend wurde alles serviert, probiert und für sehr lecker befunden!

Vielen Dank an Frau Fleetjer, Frau Jakob, Lea-Sophie und Lea für ihre Mithilfe.

Sarah und Tineke haben das jüdische Lichterfest „Chanukka“ vorgestellt. Dafür haben sie sich sehr gut vorbereitet.

Das Chanukka-Fest wird auch Lichterfest genannt. Es dauert 8 Tage lang und wird im Dezember gefeiert. Jeden Tag wird ein Licht an einem Kerzenleuchter angezündet. Das Fest erinnert an ein Ereignis, das circa 160 vor Christus im Tempel in Jerusalem passiert ist: Der Tempel war von dem herrschenden Volk zerstört worden und als jüdische Menschen das entdeckten, erbauten sie einen neuen. Sie fanden einen achtarmigen Leuchter und wollten diesen anzünden. Es war aber nicht mehr viel Öl übrig. Das Öl reichte aber nur für eine Lampe. Aber es geschah ein Wunder: Die Lampen brannten acht Tage. Deshalb wird Chanukka gefeiert: Die jüdischen Familien zünden abends Kerzen an und singen Lieder. Es wird auch Süßes gegessen. Kartoffelpuffer mit Apfelmus ist ein klassisches jüdisches Essen. Kinder bekommen an einem Abend von Chanukka sogar Geschenke. Es gibt allerdings keinen Weihnachtsschmuck wie bei uns. Auch einen Tannenbaum gibt es nicht.

Sarah und Tineke haben für ihren Vortrag extra einen Chanukka-Leuchter angefertigt und für die ganze Klasse gab es sogar ein süßes Geschenk. Das habt ihr ganz toll gemacht!

Weihnachtsfeier am 18. Dezember

Kochen im Religionsunterricht

Im Rahmen des Religionsunterrichts, in dem es in den letzten Wochen um den Auszug der Israeliten aus Ägypten ging, bereiteten die Kinder der Klasse 4b am 16. Oktober zwei Gerichte zu, die heute noch zum Passafest gegessen werden.

Matzen ist ungesäuertes Brot. Es erinnert an den Auszug aus Ägypten. Gemäß der Überlieferung in der Tora blieb den Israeliten beim Aufbruch keine Zeit, den Teig für die Brote säuern zu lassen. Matzen wird aus Mehl, Wasser und Salz zubereitet.

Charoset erinnert an den Lehm, mit dem die Israeliten in der Sklavenzeit Ziegel formten. Er wird aus Äpfeln, gehackten Nüssen, Rosinen, Honig, Orangensaft und verschiedenen Gewürzen wie Zimt, Kardamom und gemahlenen Gewürznelken zubereitet.

Wir haben unsere Fahrradprüfung bestanden!

Erste Hilfe am 18. und 20. September

Kopfrechenmeister Mathematik

Zum Ende des Schuljahres gab es für alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 3b eine Urkunde für das fleißige Kopfrechnen. Herzlichen Glückwunsch!

Bei der Feuerwehr in  Emden am 21. Juni

Unsere neuen Hochbeete!

In den letzten Tagen haben die Klassen 3a und 3b mit dem Umbau des Schulgartens begonnen. Sie halfen Herrn Swyter die Steine aus dem alten Schulgarten zu den neu angelegten Hochbeeten zu tragen. Dort wurde aus diesen dann ein neuer Steinkreis geformt. Um den Kreis mit einem Radius von 75 cm anzulegen, mussten die Schülerinnen und Schüler zunächst einen Zirkel bauen. In dem Steinkreis wird das Kräuterbeet neu angelegt. Auch die neuen Hochbeete wurden bereits mit Erdbeerpflanzen, Möhren-, Radieschen-, Kohlrabi- und Kopfsalatsamen bepflanzt.

Besuch von Herrn Akkermann

Am 6. Juni 2018 war Herr Akkermann zu Besuch bei der 3b. Der Feuerwehrmann erzählte den Schülerinnen und Schülern viele spannende Dinge über den Beruf des Feuerwehrmannes und vermittelte wichtiges Wissen zum Thema Feuer.

Er zeigte den Kinder interessante Versuche, indem er beispielsweise einer Kerzenflamme den Sauerstoff durch ein Glas genommen hat oder unterschiedliche Materialien durch eine Kerzenflamme zum Brennen brachte. 

Sehr spannend und aufregend wurde es, als Herr Akkermann in seinem Feuerwehranzug durch die Klasse gekrochen kam. Er zeigte den Schülerinnen und Schülern, wie die Feuerwehr einen brennenden Raum betritt, um dem Rauch aus dem Weg zu gehen. Im Anschluss wurden die einzelnen Bestandteile des Feuerwehranzugs besprochen und die Kinder durften die einzelnen Kleidungsstücke sogar anprobieren. 

Zum Schluss übte Herr Akkermann in Form eines Rollenspiels das Absetzen des Notrufes. 

Alle hatten sehr viel Spaß in diesen spannenden und lehrreichen Stunden. 

Osterfrühstück am 16. März

Symmetrien

Die Klassen 3a und 3b haben sich im Matheunterricht wieder mit Symmetrien beschäftigt. Im Zuge dessen haben sie Begrifflichkeiten wie symmetrisch, deckungsgleich und Symmetrieachse erneut definiert und vertieft. Sie haben sich verschiedene Bilder von Schmetterlingen angesehen und herausgefunden, dass viele Schmetterlingsarten eine Symmetrieachse besitzen und deckungsgleich sind. Im Anschluss daran wurden individuelle Schmetterlinge gestaltet. Wichtig war hierbei natürlich, ganz genau zu falten, um eine Spiegelachse zu erhalten sowie das genaue Anmalen der Flügel, damit auch wirklich ein symmetrischer Schmetterling entsteht.

Ernährungsberatung

Die dritten Klassen erhalten derzeit einmal in der Woche für eine Doppelstunde Besuch von der Ernährungsberaterin Frauke Becker-de Boer. Mit Freude lernen die Schülerinnen und Schüler vieles über gesunde Ernährung und über das Verhalten in der Küche – so kennen sie nun zum Beispiel die Ernährungspyramide oder Hygieneregeln in der Küche.

Nach einer Theoriestunde werden in Gruppen Mahlzeiten hergestellt. Bisher gab es lustige Brotgesichter und einen kunterbunten Nudelsalat. Das schmeckte vielen. Gespannt freuen wir uns auf die nächsten leckeren Stunden und wollen am Ende den aid-Ernährungsführerschein machen.

1. Stunde

2. Stunde

3. Stunde

4. Stunde

5. Stunde

6. Stunde

Karneval 2018

Kopfrechenmeister

In der 3b findet fast täglich eine Kopfrechenrunde statt. Nach zehn Malen werden die kleinen „Tests“ ausgewertet, um Platzierungen festzulegen. Dieses Mal konnten mehrere Schüler und Schülerinnen eine Platzierung ergattern und wurden zum Rechenmeister gekürt.

 

Alle Kinder der 3b können sehr stolz auf sich sein!

Symmetrien und Spiegelbilder

Die dritten Klassen haben sich im Mathematikunterricht mit Symmetrien von Figuren und dem Zeichnen von Spiegelbildern beschäftigt. Mit Hilfe eines Spiegels konnten sie Figuren fortsetzen und die Spiegelbilder erkennen.

Formen aus Quadraten

Mithilfe von Quadraten haben die 3a und 3b verschiedene Mehrlinge, wie Drillinge und Vierlinge, entdeckt und nachgelegt. Schauen Sie für weitere Informationen und Bilder hier.

Einmaleins mit Meterquadraten aus dem Mathematikunterricht

Die Kinder der Klasse 3a und 3b stellen zurzeit Meterquadrate her. Mit diesen legen sie dann zum Beispiel ihren Klassenraum aus, um die Größe herauszufinden. Die Anzahl der Meterquadrate berechnen sie mithilfe des kleinen Einmaleins. Außerdem wurde getestet, wie viele Kinder auf einem Meterquadrat stehen können. Bilder entdecken Sie hier.