Unsere Schmetterlinge stellen sich vor

Schuljahr 2019/20

Unser erster Schultag am 17. August

Schuljahr 2018/19

Bild von Brunhild Assmann (www.foto-assmann.de)
Bild von Brunhild Assmann (www.foto-assmann.de)

Die Schmetterlinge zu Besuch im Tierpark Rechtsupweg

Oma und Opa- Vorlesetag

Am 29. Mai 2019 fand unser Oma- und Opa- Vorlesetag in der Schmetterlingsklasse statt, bei dem wir unseren Großeltern etwas Verwöhnzeit geschenkt haben, indem wir aus unseren Büchern „Faustdicke Freunde“ und „Schirmel und Oderich“ vorgelesen haben. Für uns war es ein spannender Vormittag. Wir konnten unseren Omas und Opas zeigen, was wir im Laufe der Schulzeit schon alles gelernt haben. Nach dem Vorlesen haben wir eine Klanggeschichte präsentiert. Im Anschluss wurden gemeinsame Plakate rund um den Frosch gestaltet. Wir hatten einen schönen Vormittag und haben uns sehr gefreut, dass so viele da waren!

 

Aus dem Kunstunterricht "Fische im Müll"

Die Schmetterlinge besuchen am 8. Mai das Entsorgungszentrum Großefehn

Am 8. Mai besuchten die Schmetterlinge das Entsorgungszentrum in Großefehn. Nach einer freundlichen Begrüßung durften die Kinder gleich aktiv werden. Gemeinsam wurde erarbeitet, welche verschiedenen Mülltonnen und Glascontainer es gibt. Im Anschluss daran wurde ein kleines Ratespiel gemacht, bei dem die Kinder den Müll am Geräusch erkennen mussten. Dieses war gar nicht so einfach. Anschließend mussten unterschiedliche Gegenstände den richtigen Mülleimern und Glascontainern zugeordnet werden.

Nach einer kurzen Frühstückspause wurden dann die unterschiedlichen Hallen des Entsorgungszentrums besucht, in denen Restmüll, Plastikmüll sowie Bioabfälle sortiert und weiterverarbeitet werden. Danach ging es weiter zum ehemaligen Müllberg von Großefehn. Ein weiteres Highlight kam zum Schluss, als sich die Kinder einen Müllwagen von nächster Nähe ansehen und einmal selbst Platz im Fahrerhaus nehmen durften. Es war ein toller Tag mit interessanten und wissenswerten Informationen.

Müllsammelaktion am 7. Mai

Am 7. Mai haben sich alle Klassen der Grundschule Jennelt in der 1. und 2. Stunde auf den Weg gemacht, um das Dorf Jennelt von Müll zu befreien. Die Schmetterlinge waren gut ausgestattet, hochmotiviert und hatten viel Spaß.

Geschichten zu "Der dumme schlaue Fuchs"

Die Schmetterlingsklasse war begeistert von dem Theaterstück „Der dumme schlaue Fuchs“, was sie am Dienstag, den 2. April gesehen haben. In der anschließenden Stunde haben sich die Schüler*innen nochmal mit dem Stück beschäftigt und in ihr Geschichtenheft geschrieben. Dabei sind schon einige tolle Geschichten entstanden:

 

Der Fuchs wollte die Nüsse von dem Hamster. Aber der Spatz hat das verhindert. Der Spatz hat nämlich Dornen gepflückt und der Fuchs ist reingetreten. Dann wollte der Fuchs die Eier von der Taube, aber das hat der Spatz auch verhindert. Dann hatte der Fuchs die Nase voll und wollte den Spatz vernichten. Dann haben die beiden einen Deal gemacht und der Spatz hat gewonnen.

(Lükka, 2. Klasse)

 

Der Fuchs hatte Dornen in der Nase. Der Spatz hat eine Falle gestellt. Der Spatz hat den Fuchs reingelegt. Die Taube ist traurig, weil ihre Kinder weg sind. Der Jäger hat den Fuchs gefangen.

(Lina, 2. Klasse)

 

Der dumme Fuchs hatte einen Dorn an der Nase. Der Hamster hatte sich Nüsse gesammelt. Der Fuchs wollte alle Eier von der Taube essen. Der Spatz hat den Fuchs reingelegt. Der Jäger hat den Fuchs gefangen. Der Hamster hat eine gemütliche Höhle.

(Ira, 2. Klasse)

 

Der Fuchs wollte von dem Hamster Nüsse haben. Es hat mir gut gefallen.

(Benjamin St., 1. Klasse)

 

Es war ein Fuchs und eine Taube und ein Spatz und ein Hamster. Und der Fuchs hat 3 Eier aufgefressen. Dann kam ein Jäger und hat den Fuchs in den Zoo gebracht.

(Philipp, 2. Klasse)

 

Der Fuchs wollte von dem Hamster Nüsse haben. Der Fuchs ist was trinken gegangen. Der Spatz hat dem Fuchs eine Falle gestellt.

(Steffen, 1. Klasse)

 

Es war einmal ein schlauer Fuchs. Er ging durch den Wald und sah ein Eichhörnchen und sagte: Die Nüsse können giftig sein. Gib mir die doch mal her.“ 3 Nüsse isst er auf und sagte: „Ich gehe eben was trinken, wenn ich wiederkomme, dann sind die Nüsse da. Und wenn keine Nüsse da sind, grabe ich dich ein. Da sagt der Spatz: „Wer heult denn da?“ Ich gehe mal gucken. Da sagt der Spatz zum Hamster: „Was ist los?“ Der Fuchs will mich reinlegen. Ich helfe dir. Da nimmt der Spatz eine Nadel und versteckt die Nadel.

(Amke, 2. Klasse)

Sozialkompetenztraining mit Jens Fricke

am 1. April 2019

An drei Montagen erhalten die Eingangsstufenklassen Besuch von Jens Fricke, um sich mit Themen wie Einhaltung von Grenzen, Regeln und Gruppenzusammengehörigkeit zu beschäftigen.

In der ersten Stunde ging es um das Thema Vertrauen. Die Kinder lernten, dass jedes Kind ein anderes Verständnis von Nähe und Distanz hat. Um ein sicheres Gefühl im Umgang miteinander zu haben, sollte man von daher immer an die Distanz von einer Armlänge erinnern. Dies gibt uns im gegenseitigen Miteinander Sicherheit. Diese Distanz können wir im Klassenverband nicht immer einhalten. Daher ist Vertrauen etwas Unverzichtbares. Die Kinder müssen sich im Klassenverband untereinander sowie den Erwachsenen vertrauen, damit eine gute Lernatmosphäre entstehen kann. Jens Fricke hat somit verschiedene Vertrauensübungen mit den Kindern gemacht. So mussten sich die Kinder mit einem Partner, der die Augen verschlossen hatte, im Raum bewegen. Die Schüler*innen mussten darauf achten genaue Anweisungen zu geben, Rücksicht aufeinander zu nehmen und miteinander zu sprechen.

Eine weitere Übung war das Balancieren über eine Bank mit verschlossenen Augen. Auch hier musste ein Partner sehr vorsichtig agieren und seinen Partner über die Bank führen.

Die Kinder hatten jede Menge Spaß und freuen sich schon auf die nächste Stunde!

am 13. Mai

Nachdem wir eine kurze Wiederholung von der letzten Stunde gemacht haben, ging es in dieser Stunde um Grenzen. Herr Fricke hat den Begriff der Grenze folgendermaßen beschrieben: „Ein Bereich hört auf, ein neuer Bereich beginnt wieder“. In jedem neuen Bereich, sei es das Betreten des Schulhofs, des Schulgebäudes und des Klassenraumes, gibt es neue Regeln, die eingehalten werden müssen, um die Grenzen nicht zu überschreiten. Nur so kann ein gutes Miteinander gelingen.

Ein weiterer Aspekt, der zum gemeinsamen Miteinander gehört, ist Ehrlichkeit. Jeder Mensch hat seine eigene Persönlichkeit und seine eigenen Stärken. Natürlich hat auch jeder von uns seine eigenen Schwächen, die gerne von Kindern als Angriffsfläche genutzt werden. In dieser Stunde ging es schwerpunktmäßig darum, seinem Gegenüber zu sagen, was ihm gefällt oder stört. Auch diese beiden Aspekte sind von großer Bedeutung, damit ein gutes, ehrliches sowie vertrautes Miteinander entstehen kann.

Die Schmetterlinge haben sich dieser Herausforderung gestellt und haben in diesen Phasen Mut bewiesen, um über ihre eigenen Gefühle zu sprechen.

Rosenmontagsfeier am 4. März

Die Schmetterlingsklasse hat am Rosenmontag nicht nur in der Aula eine Faschingsfeier erlebt, sondern auch in der Klasse gefeiert und gelacht. Alle Kinder haben etwas zum Essen mitgebracht, sodass wir ein tolles Buffet erleben durften. Auch in der Turnhalle haben alle viel Spaß gehabt. In der letzten Stunde haben die Pinguine und Schmetterlinge ihre Kostüme vorgestellt, indem sie diese in Form einer Modenschau auf dem Laufsteg präsentieren durften. Es war eine ausgelassene Stimmung!

Projekt "LLLL"

Am 7. Februar bekamen wir Besuch von Victoria Basse vom Rotary Club Norden. Die Eingangsstufenklassen und die 3. Klasse hatten sich in der Aula versammelt und waren ganz gespannt, was sie erwarten würde. Frau Basse hatte für jedes Kind eine Lektüre im Gepäck: Für die Kleinen „Schirmel und Oderich“ von Guido Kasmann und für die Großen „Faustdicke Freunde“ von Marianne Loibl. Die Bücher wurden im Rahmen des Projektes LLLL (Lesen lernen, Leben lernen) verteilt, um die Lesekompetenz nachhaltig zu fördern.